Ein Prototyp, der noch funktioniert

Meine Aufgabe ist es, Entwässerungsgräben im Wald zu rekonstruieren. Das Entfernen der Stümpfe mit einem Aufreißhaken oder einer Schaufel führte immer zu den gleichen Problemen – der Fortschritt war relativ langsam und irgendwann ging mir der Platz aus, weil sich die entfernten Stümpfe und Wurzeln zu einem großen Haufen auftürmten.

Nachdem ich einen der ersten funktionierenden Stubbenfräsen-Prototypen in die Hände bekommen hatte, konnte ich meine Arbeit aus einem ganz anderen Blickwinkel angehen – in Sekundenschnelle bohrt und zerkleinert er die Stümpfe und versenkte sie direkt in den Boden, wo sie sich natürlich zersetzen.

Jetzt wird die gleiche Arbeit viermal schneller erledigt und meine Kunden erhalten ein viel saubereres Endergebnis. Da keine Rückstandshaufen den Weg versperren, sind die Gräben leicht zu Fuß oder mit leichteren Wartungsfahrzeugen zu erreichen. Offensichtlich hat sich diese Investition gelohnt, denn der Prototyp funktioniert noch immer einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.